Knysna Seepferdchen

Knysna Seepferdchen

Knysna Seahorse – Hippocampus capensis

Es gibt 30 bis 40 verschiedene Arten von Seepferdchen, aber nur fünf von ihnen sind um die südliche afrikanische Küste gesichtet worden. Das Knysna Seepferdchen ist das bekannteste , und ist das einzige Seepferdchen , das gefährdet ist . Knysna Seepferdchen gibt es nur in den Flussmündungen von Knysna, Keurbooms und Swartvlei an der Südküste von Südafrika. Sie sind grün bis braun und werden bis zu 12cm lang. Sie leben in einer Tiefe von 50 cm bis 8 m , auf Sandböden oder um Ansammlungen von Pflanzen.

Kängurutasche

Seepferdchen gibt es in Ozeanen seit rund 40 Millionen Jahren. Sie haben einen Kopf wie der eines Pferdes, einen Schwanz wie ein Affe und männliche Seepferdchen haben eine ” Tasche ” wie weibliche Kängurus ! Die männlichen Seepferdchen gebähren Nachwuchs – das Weibchen legt ihre Eier in die männliche Tasche und wenn sie reif sind , schlüpfen die Babys aus dem Beutel ins Wasser! Seepferdchen sind faszinierend zu beobachten – mit Glück kann man männliche und weibliche Seepferdchen in einem Paarungstanz sehen oder gar männliche Seepferdchen bei der Geburt beobachten.

 

Seepferdchen sind Fische

Seepferdchen atmen durch Kiemen, sie nutzen ihre Flossen um sich im Wasser zu bewegen und aus den Eiern zu schlüpfen. Das größte Seepferdchen misst 35 Zentimeter von der Spitze des Kopfes bis zur Spitze des Schwanzes und das kleinste Seepferdchen ist nur 3 Zentimeter lang !

 

Augen wie ein Chamäleon

Seepferdchen schwimmen aufrecht, durch ihre Rückenflosse angetrieben , während ihre kleinen Brustflossen lenken. Seepferdchen ernähren sich von kleinen Fischen und Schalentieren , die sie in den Mund zu saugen. Die Augen eines Seepferdchen sind wie die eines Chamäleon – sie sind unabhängig voneinander beweglich: eines auf der Suche nach Nahrung während das andere nach Feinden Ausschau hält. Seepferdchen sind auch in der Lage, die Farbe zu ändern , so dass sie sich in ihre Umgebung einfügen .

 

Die Zersiedelung der Landschaft bedroht Knysna Seepferdchen

Die Entwicklung von Städten bedroht das Überleben der Knysna Seepferdchen. Häuser und Einkaufszentren werden direkt am Rand des Wassers gebaut und verschmutztes Wasser fließt direkt in die Flussmündungen , wo diese Seepferdchen leben. Boote und Menschen in den Flussmündungen stören ebenfalls den einzigartigen Lebensraum dieser Tiere.

 

Eine kostspieliges Heilmittel

Jedes Jahr werden etwa 20 Millionen Seepferdchen auf der ganzen Welt gefangen um in der Medizin oder als Kuriositäten verkauft zu werden. Einige Leute glauben, dass der Verzehr von toten Seepferdchen Asthma, Hautprobleme und sogar

Haarausfall heilen kann. Eine weitere Million Seepferdchen werden jedes Jahr für private und öffentliche Aquarien gefangen.

 

Wir schützen unsere Seepferdchen

Glücklicherweise gibt es ein Gesetz in Südafrika , das die Knysna Seepferdchen schützt . Das Gesetz besagt, dass es nicht erlaubt ist, Seepferdchen zu fangen oder sie in ihrer natürlichen Umgebung zu stören. Es gibt ebenfalls strenge Gesetze die den Import von Seepferdchen nach Südafrika aus anderen Teilen der Welt untersagen.

 

Das Knysna Seepferdchen – ein merkwürdiger , legendärer afrikanischer Fisch Jackie Lockyear

Seepferdchen sind vermutlich vor mindestens 40 Millionen Jahren entstanden und haben mit nur sehr kleinen Veränderungen in Körperstruktur und Organfunktion überlebt. Sie sind ungewöhnliche Fische, die die Phantasie von Künstlern, Schriftstellern und Dichtern angeregt haben, in Mythologie , Legenden , Folklore und Aberglauben weltweit zu finden. In der Tat glauben noch immer viele Menschen, dass diese liebenswerten Geschöpfe nur in Fabeln und Märchen existieren.

Tatsache ist jedoch, dass diese Kreaturen genauso real sind wie die Gefahren , denen sie heute in unserer Welt ausgesetzt sind.

Aufgrund ihrers ungewöhnlichen Aussehens und der außergewöhnlichen Biologie ist es nicht verwunderlich , dass die Asiaten Seepferdchen mit magischen Kräften verbinden und in der traditionellen Medizin anwenden. Man sollte jedoch bedenken, dass die natürlichen Bestände von Seepferdchen in einer rasanten Rate abnehmen und das Überleben der Rassen nicht gesichert ist.

 

Warum gilt das Knysna Seepferdchen als das am meisten gefährdete Seepferdchen weltweit?

Knysna Seepferdchen werden nicht für traditionelle Medizin genutzt . Doch nach der IUCN Roten Liste , werden sie als der am meisten bedrohten Seepferdchen in der Welt geführt. Der Grund dafür ist in erster Linie ihr außergewöhnlich begrenztes

Verbreitungsgebiet in dem sie endemisch vorkommen, nämlich nur in wenigen Flussmündungen in der südlichen Kapregion.

Eine aktuelle Studie, durchgeführt von der Seahorse Research Group als Teil des Green Trust “Knysna Seahorse Project” hat bestätigt, dass das Knysna Seepferdchen tatsächlich nur in den drei Flussmündunges des Knysna, des Swartvlei und des Keurbooms vorkommt.

Werden diese Gebiete also nicht korrekt konserviert und verwaltet, könnte diese nur in Südafrika vorkommende Gattung auf immer ausgerottet werden. Naturschützer sind sich einig, dass es wichtig ist, finanzielle Mittel verfügbar zu machen, um die Populationen regelmässig zu beobachten.

 

Warum ist die Seepferdchen ein Fisch ?

Seepferdchen sind im Aussehen einzigartig und ähneln einer Ansammlung von Körperteilen zahlreicher Tiere: ein Pferd ähnlicher Kopf, ein affenartiger Greifschwanz

, chamäleonartigen Augen und insektenartige Körperpanzer. Trotz seines atypischen Aussehens ist das Seepferdchen tatsächlich ein Fisch, mit einem Rückgrat

ausgestattet , (ungewöhnlich traubenförmig) Kiemen , Flossen und Schwimmblase . Die Schuppen der Seepferdchen sind im Laufe der Evolution verschmolzen zum panzerartigen Außenskelett.

 

 

Wie können sie sich mit solch kleinen Flossen bewegen ?

Seepferdchen bewegen sich langsam, besser ausgesattet für Manövrierbarkeit als für Schnelligkeit. Sie haben kleine Flossen, wobei die Rückenflosse für den Antrieb und die Brustflossen für Stabilität und Lenkung zuständig sind. Die Funktion der kleinen Afterflosse ist unbekannt, wird aber wahrscheinlich während der Geburt eingesetzt.

Das Seepferdchen gleitet vertikal durch das Wasser von einem Halt zum nächsten . In seltenen Fällen kann das Tier horizontal schwimmend beobachtet werden, den Hals nach vorne verlängert , wenn auf der Jagd nach Beute oder auf der Flucht vor Gefahr. Im Allgemeinen verbringen Seepferdchen die meiste Zeit in dem sie mit dem Greifschwanz an Algen , Seegras oder Korallen “ankern” um nicht von Strömungen weggerissen zu werden.

 

Das Seepferdchen auf der Jagd nach Nahrung

Das Seepferdchen ist ein Hinterhalt Raubtier. Es wickelt den Schwanz um die Basis des Seegras und wartet auf Beute. Seepferdchen können sich sehr gut tarnen indem die Farbe der Umgebung angepasst wird. Vorbeikommende ahnungslose Beute wird durch die Schnauze eingesogen wie mit einem Rohr eingesogen. Die Saugvorrichtung ist in der Tat so stark, dass ein Klick zu hören ist, wenn die Nahrung aufgenommen wird. Seepferdchen haben keine Mägen oder Zähne und sind daher nicht in der Lage , große Mahlzeiten zu speichern oder ihre Nahrung

zu kauen. Sie müssen daher kleine Krebstiere wie Garnelen in sehr regelmäßigen Abständen essen. Dies resultiert in sehr speziellen Nahrungsanforderungen, die die meisten noch so engagierten Hobby-Aquaristen vor eine grosse Herausforderung stellen würden. Seepferdchen fressen nur Lebendfutter, daher müssten Lebensmittel täglich frisch gefangen werden. Sollte das Futter nicht der korrekten Zusammensetzung für das Seepferdchen entspechen, entwickeln sie Tuberkulose. In Abwesenheit von Lebendfutter werden Seepferdchen in der Tat langsam verhungern . Sie würden lieber sterben, als sich von Fischflocken zu ernähren.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Knysna Seepferdchen gesetzlich geschützt sind und es illegal ist sie zu fangen oder in Aquarien zu halten.

 

Männliche Schwangere?

Seepferdchen sind die einzigen Fischarten , wo der Mann eine wahre Schwangerschaft erlebt. Es wird als wirkliche Schwangerschaft eingestuft weil die Befruchtung innerlich stattfindet und die Eier in einem Beutel gehalten werden, der aus Gewebe besteht, das ein kapillares Netzwerk enthält, welches die Embryos mit Sauerstoff und Plazentaflüssigkeit versorgt. Die Schwangerschaft der Knysna Seepferdchen dauert zwei bis drei Wochen. Das männlich Seepferdchen gebährt zwischen 5 und 200 Junge von einer Schwangerschaft und während der Schangeschaft des Mannes produziert das Weibchen weitere Eier. Dies bedeutet, dass bereits wenige Stunden nach der Geburt die nun reifen Eier des Weibchens im Beutel des Männchens abgelegt werden. Ein männliched Seepferdchen ist quasi während der kompletten Brutzeit schwanger. Brutzeit sind in der Regel Die Sommermonate sobald eine Wassertemperatur von ca 20°C erreicht wird.

 

Flirten Seepferdchen ?

Seepferdchen paaren monogam für die gesamte Brutzeit. Jeden Tag kommt das Paar in einem rituellen Tanz kokett zusammen um ihre Verbindung zu stärken. Während das Männchen schwanger ist, bewegt es sich sehr wenig, nur um wenige Zentimeter. Er wird sich von Nahrung in der Nähe ernähren, während das Weibchen die Umgebung durchstreift auf der Suche nach Futter. Unabhängig von dieser Trennung kommt das Weibchen jedoch zurück um den täglichen Tanz durchzuführen bei dem beide die Schwänze umeinander winden um dann spiralförmig an die Oberfläche zu steigen. Dieses Ritual hilft, das Paar reproduktiv synchronisiert zu halten. Wenn ein Partner entfernt wird oder stirbt, wird es Wochen dauern , einen neuen Partner

zu finden, falls dies überhaupt gelingt! Dies liegt daran, dass Seepferdchen in isolierten Gruppen leben und sich nur sehr wenig bewegen. Es ist daher äußerst schwierig , ein anderes Seepferdchen im selben Teil des Reproduktionszyklus finden. Aufgrund der Tatsache, dass das männliche Seepferdchen schwanger wird, wurde bisher angenommen, dass die Weibchen um die Gunst der männlichen Seepferdchen konkurrieren, was jedoch definitiv nicht der Fall ist. Wie bei den meisten Arten ist es das Männchen , das mit anderen Männern in Konkurrenz steht, die Zuneigung eines Weibchens zu gewinnen zu zu verteidigen. Es hat also den Anschein, dass die Männchen danach streben, schwanger zu werden.

Männliche Seepferdchen scheinen die perfekten Partner für jedes weibliche Wesen zu sein!

 

Ein glückliches Ende für das Knysna Seepferdchen ?

Obwohl das Knysna Seepferdchen so einzigartig und gefährdet ist, wurde bis vor zwei Jahren seltsamerweise ausser wenigen kleinen Studien kaum wissentschaftliche Forschung über das Knysna Seepferdchen durchgeführt. Dies ist ein großes Problem wenn man versucht , Arten zu schützen. Während der letzten zwei Jahre hat die Seahorse Research Group der Rhodes Universität Studien über Grösse und Lebensräume der Seepferdchen Populationen abgeschlossen. Diese Daten haben grossen Wert , um Bewusstsein

und Schutz der Knysna Seepferdchen zu verbessern aber es werden weitere Studien nötig sein, die Stabilität der Spezies zu beurteilen. Der Status der Seepferdchen Populationen kann wichtige Hinweise auf den gesundheitlichen Zustand der Lagune liefern und als Frühwarnsystem helfen, ernsthafte Probleme in der Lagune zu vermeiden. Dies ist von besonderer Bedeutung für die Austernindustrie und andere Projekte, die die Ressourcen einer gesunden Umgebung erfordern . Man könnte eine ökonomische Analyse durchführen , um die wirtschaftlichen Auswirkungen des Schutzes der Seepferdchen und die potentiellen Kosten sollte es aussterben gegenüberzustellen. Aber wie überall erfordert Forschung finanzielle Mittel!

Man kann nur hoffen , dass, während andere bedrohte Arten so große Aufmerksamkeit auf sich ziehen, das Knysna Seepferdchen ein wenig ins Rampenlicht rücken kann, um sein weiteres Schwimmen und Überleben zu sichern.

Die Knysna Seepferdchen oder Cape Seepferdchen (Hippocampus

capensis ) ist eine Fischart aus der Familie der Syngnathidae . Es ist endemisch an der Südküste von Südafrika, wo es in nur drei Brackwasserlebensräumen gefunden wurde: die Mündung des Keurbooms River in Plettenberg Bay, die Knysna Lagune, und der Flussmündungsabschnitt des Swartvlei Systems in Sedgefield . Die stark begrenzte Ausbreitung dieser Seepferdchen bringt es in große Gefahr ausgerottet zu werden.

Knysna Seepferdchen sind kleine delicate Wesen mit einer Länge von bis zu 12cm. Seine Farbe ist stark von der Umgebung und der individuellen Stimmung abhängig. Sie variiert von hellgrün über braun (oft mit dunkleren Flecken) bis violet-schwarz. Der Körper ist von zahlreichen Knorpelringen umschlossen, die Schnauze ist relativ kurz und der Hals ist in einer gleichmässigen Kurve ohne Krone gebogen. Der Schwanz ist muskulös und wird genutzt um den Partner beim Paarungstanz zu greifen oder einen Halt im Lebensraum zu finden, beispielsweise am Seegras.

 

Lebensraum und Ökologie

Die Knysna Seepferdchen tritt meist in Gebieten mit hoher Vegetation auf (mindestens 75 % Dichte), die mit fünf dominierenden Wasserpflanzen besiedelt sind: Zostera capensis , Caulerpa filiformis , Codium extricatum , Halophila ovalis und Ruppia cirrhosa. Während die Keurbooms und Swartvlei und Flussmündungen beide über eine sehr dichte Pflanzendecke verfügen, sind nur etwa 11% der Knysna Lagune dicht bewachsen. Große Bereiche des Lebensraums in diesem System ist somit für H. capensis ungeeignet.

Diese Fischart ist gut geeignet, für den Lebensraum in Flussmündungen und kann ein breites Spektrum von Umweltbedingungen wie Salzgehalte im Bereich von 1 bis 59 % tolerieren.

Brutsaison ist der locale Sommer, wenn die Wassertemperaturen ca die 20°C erreichen. Die Geschlechtsreife wird etwa ein Jahr nach Geburt bei 65 mm Standardlänge erreicht .

Bevölkerungsstruktur

Genetische Daten aus der mitochondrialen Kontrollregion zeigen, dass , obwohl jede der drei Populationen von Hippocampus capensis eine einzigartige Kombination von Haplotypen aufweist, es sich nicht um jeweils unterschiedliche Unterarten handelt. Es gibt also keinen zwingenden Grund, Individuen zwischen den Flussmündungen umzusiedeln, sollte dies notwendig werden. Geringe genetische Vielfalt

in der Swartvlei Mündung legt nahe, dass diese Bevölkerung teilweise von den beiden anderen Populationen isoliert ist.

 

Populationsgrößen

Populationszählungen von 2002 und 2003 ( WWF -SA ) indizieren, dass die Populationsgrößen der Hippocampus capensis in den Keurbooms und Swartvlei Flussmündungen zeitweise weit über der der weitaus grösseren Knysna Lagune liegen können[6]. Populationsgrössen schwanken jedoch stark. In der Keurbooms Mündung kann eine Periode wenn der Fluss sehr schnell floss sogar zu einem temporären Aussterben der Seepferdchen geführt haben. Dies deutet darauf hin, dass dieses Habitat nicht über eine ständige Population von Seepferdchen verfügt sondern nur Lebensraum bietet, wenn die Bedingungen günstig sind.[6] Hippocampus capensis wurde bei neueren Erhebungen der ORCA -Stiftung wieder in dieser Mündung gefunden, aber es wurde auch festgestellt, dass während der Überschwemmungen in 2007 und 2011 die Populationen extrem stark verringert wurden.

 

Hippocampus capensis ist eng verwandt mit dem im Indischen Ozean weit verbreiteten Indo -Pazifik- Seepferdchen H. kuda. Die kleinere Größe der Knysna Seepferdchen, seine kürzere Schnauze und die reduzierte Krone sind wahrscheinlich Anpassungen an Beweglichkeit im dichten Seegras typisch für Lebensräume der südafrikanischen Flussmündungen.

 

Zucht in Gefangenschaft

Es gibt kaptive Populationen von Hippocampus capensis im Two Oceans Aquarium in Kapstadt und im Zoo von Antwerpen.